Veranstaltungen der Aktionswochen

An den Nachmittagen und abends finden Vorträge, Lesungen, Podiumsdiskussionen und Kulturveranstaltungen für die breite Öffentlichkeit in digitalen sowie analogen Räumen statt.

Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu kurzfristigen Änderungen der Veranstaltungen wie beispielsweise die Änderung des Ortes oder Absagen kommen. Alle Informationen sind tagesaktuell auf der Homepage zu finden. Bitte erkundigen Sie sich vor Veranstaltungsbeginn, ob und wie die Veranstaltung stattfindet. Wenn Sie sich angemeldet haben, werden wir Sie kontaktieren.

Einen Schwerpunkt des Programms bilden die pädagogischen Angebote an den Vormittagen für Schulklassen, Jugendliche und junge Erwachsene. In verschiedenen Workshops können sich Kinder und Jugendliche aktiv mit den Themen Rassismus, Vorurteile, Toleranz, Identität und Solidarität auseinandersetzen.

Nach Anmeldung erfolgt in der Regel ein Vorgespräch zwischen Lehrkraft und Workshopleitung.

Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen. Diese Informationen sind tagesaktuell auf der Homepage der Aktionswochen zu finden.

Für Multiplikator*innen der schulischen und außerschulischen Bildung, aber auch für Mitarbeitende in Unternehmen, Verwaltung, Verbänden, Vereinen und Initiativen bieten wir Fortbildungs- und Sensibilisierungsangebote sowie Empowerment und kollegialen Austausch an.

Aufgrund der aktuellen Situation kann es zu kurzfristigen Änderungen der Veranstaltungen wie beispielsweise die Änderung des Ortes oder Absagen kommen. Alle Informationen sind tagesaktuell auf der Homepage zu finden. Wenn Sie sich bereits angemeldet haben, werden wir Sie kontaktieren.

Black is Beautiful | Project X

Diese beiden Projekte hatten ihre Geburtsstunde nach dem 06.06.2020, als die Silent Demo gegen Rassismus und Polizeigewalt im Stuttgarter Schlossgarten stattfand. Der Auslöser für diesen Protest war der qualvolle Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis, USA. Nach der sehr emotionalen Veranstaltung war für die beiden Gründerinnen der Projekte Amina und Jamie klar - es muss sich was ändern und, dass beide aktiv etwas dazu beitragen möchten!